TYPO3: Mailformular sendet nicht

Formulare sind an sich eine praktische Sache. Spambots können keine Mailadressen auslesen und der User bekommt eine einfache Möglichkeit, alle benötigten Felder auszufüllen, an die Hand. Allerdings hilft das schönste Formular nichts, wenn die Inhalte nicht beim Empfänger ankommen, was besonders dann unangenehm ist, wenn der Absender statt einer wie auch immer gearteten Fehlermeldung den Versand fälschlicherweise bestätigt bekommt.

Drei mögliche Problemfelder können bei TYPO3 sehr einfach ausgeschalten werden:

  1. Mailversand richtig konfigurieren
    Der Mailversand wird bei TYPO3 standardmäßig via "mail" - d.h. über die interne PHP Mailfunktion - ausgeführt. Bei der entsprechenden Beschreibung im Installtool wird bereits darauf hingewiesen, dass diese Methode als äußerst unserios gilt und besser durch andere Versandoptionen ersetzt werden sollte. Grund ist, dass diese Art der Formularverarbeitung bei einfachsten Anti-Spammaßnahmen durchfällt, da schlicht und einfach kein Mailserver zur Verifizierung (z.B. via Greylisting) verfügbar ist. Neben einer möglichen Nichtzustellung kommt hinzu, dass Sie bei Problemen auch keinerlei Feedback erhalten.
    Die einfachste Lösung ist, den Versand auf SMTP umzustellen. Dazu einfach ein E-Mailpostfach anlegen und die Daten (Mailadresse, Ausgangsserver, Passwort...) entsprechend im Installtool hinterlegen. Der Versand der Formulare läuft jetzt über diese Mailadresse. Neben der Vermeidung der oben genannten Spameinstufung hat diese Methode den Vorteil, dass Bounces ebenfalls an diese Mailadresse gehen und Sie dadurch auf Probleme aufmerksam werden können. Formulardaten werden Ihnen im jedem Fall zugestellt, entweder an die beim Formular eingetragene Zieladresse oder schlimmsten Falls als Bounce an das Versandpostfach.

  2. Baseurl beachten
    Bei TYPO3 6.2. ist mir noch aufgefallen, dass die URL des Formulars mit der BaseURL übereinstimmen muss. Ist die BaseURL beispielsweise auf www.itfoo.de gestellt, wurde das Formular aber ohne www. aufgerufen, sieht es für den User zwar so aus, als ob das Mailformular versendet wurde, ist es aber nicht, d.h. es wird keine Nachricht generiert! Dahinter verbirgt sich eine Methode zur Spamvermeidung. Der Fall wird aber so und so nur selten eintreten und lässt sich einfach vermeiden.

  3. Reihenfolge der Nachbearbeitung beachten
    Bei der sog. Nachbearbeitung von Nachrichten ist es wichtig, dass erst der E-Mailversand und dann erst die Weiterleitung auf eine Danke-Seite abgewickelt wird. Ist die Reihenfolge anders herum, wird u.U. keine E-Mail versendet.

Kommentare (0)

No comments found!

Neuen Kommentar schreiben