Diese Webseite verwendet Cookies. Diese werden u.a. zu statistischen Zwecken verwendet. mehr Informationenschließen
 

Versuchter Scheckbetrug via Quoka

Dass das Internet auch Betrüger anzieht, sollte sich ja inzwischen herumgesprochen haben. Eine mir noch nicht bekannte Masche durfte ich vor kurzem live miterleben.

Ich wollte ein altes Möbelstück via Quoka verkaufen, also brav Bilder gemacht und eine Anzeige in dem Kleinanzeigenportal gesetzt. Kurze Zeit später kam eine freundliche E-Mail  von einer gmail-Adresse, in der mich ein netter Herr fragte, was denn mein letztes Gebot sei. Nachdem ich das Teil los werden wollte und die Nachfrage abgesehen davon praktisch nicht vorhanden war, bot ich stolze 35 € an.

Mit der Antwort der Person wurde es interessant:

Hallo,
Bin okay mit dem Preis und bin bereit zu zahlen .. Die Bezahlung erfolgt per Deutsche-Bank-Scheck, wenn Sie die Deutsche-Bank-Scheck zu bekommen,und Sie haben den Deutsche-Bank-Scheck von Ihrer Bank zu löschen, und wenn das Geld auf Ihrem Bankkonto meine Verlader zu kommen und den Artikel abholen. Ich benötige folgende Informationen. so kann ich senden Sie das Deutsche-Bank-Scheck.

Vollständiger Name:
Vollständige Anschrift:
Telefonnummer:
Letzter Preis

Vielen Dank und beste Grüße

Nun gut, das deutsch war in der ersten E-Mail noch deutlich besser, aber daran soll ein Geschäft ja nicht scheitern. Es kam mir zwar schon etwas komisch vor, aber nachdem das Möbelstück weg musste, bekam der Schreiber meine Adressdaten. Immerhin hatte er ja das Risiko, wenn er dafür den Scheck versendet - so dachte ich zumindest.

Als Antwort kam dann folgende Nachricht:

Hallo,
Vielen Dank für Ihre Nachricht und die Daten, würde Ich mag zu wissen, dass ich meine Spediteur, die für das Aufnehmen kommen und so schrieb ich mehr Geld auf dem Scheck.. Bitte, sobald der Scheck auf Ihr Konto gutgeschrieben, ziehen Ihre Zahlung und senden Sie das restliche Geld an den Spediteur, die für die Wahl kommen wird. Ich hoffe, dass ich mich auf sie in Bezug auf die Differenz, die zu meinem Absender senden wird zählen. Ich erwarte ihre Antwort. Hinweis: Ich möchte diese Anzeige aus und auch wieder zu mir mit Ihrer Telefonnummer zu entfernen.

Mit freundlichen Grüßen

Aha. Spätestens jetzt war mir klar, dass da irgendwas nicht stimmen kann. Mein erster Gedanke war "Geldwäsche". Wäre ja eine geschickte Möglichkeit. Eine kurze Recherche ergab, dass es sich in dem Fall um klassischen Scheckbetrug handelt. Ich hätte den Scheck einlösen, möglichst schnell das Geld abheben und dem angeblichen Spediteur übergeben sollen. Nach ein paar Tagen hätte die Bank dann festgestellt, dass der Scheck geplatzt ist, entweder weil er gefälscht wurde oder zurückgezogen worden ist.

Am Bild der Scheck: da will jemand 1575€ für den Transport ausgeben (1600€ - 35€ Verkaufspreis)... ist klar.

In den folgenden Tagen kamen mehrmals E-Mails wie diese:

Hallo,
Sie müssen haben, erhalten den Scheck? Haben Sie die Überprüfung empfangen?
Ich freue mich, von Ihnen zu lesen.
Gruß

Hello. You must have receive the cheque? Have you received the cheque? I look forward to read from you. Greetings

Nachdem das nicht enden wollten, schickte ich folgenden Link: https://verbraucherschutz.de/kleinanzeige-lockt-scheckbetruger/

Seitdem ist Ruhe.

Kommentare (9)

  • Privat Private
    Privat Private
    am 05.03.2020
    Mir ist grad so was passiert!
  • mario
    mario
    am 24.03.2019
    hi hab auch so ding bekommen ging um 5000 euro hab nach ner id gefragt falls was schif geht . wir wurde ein scan eien deustchen opersonal ausweises geschikt. mot ner berliner adresse. ich bring das ding zu polizei.
  • Zsazsa
    Zsazsa
    am 03.01.2019
    Ich habe genau den selben Scheck bekommen. Achtung!!!
  • Weisserwolf81
    Weisserwolf81
    am 22.10.2018
    Hallo
    Ich habe auch solch ein scheck bekommen. Was passiert da wenn ich ihn nicht ein löse? Ich habe im Internet auch die IBAN Nummer heraus gefunden.Der Typ hat sich auch als Engländer aus geben. Was kann ich jetzt tun. MfG
    • Christoph
      Christoph
      am 27.10.2018
      Hallo!
      Wenn Du den Scheck nicht einlöst, sollte einfach nichts passieren.
      Theoretisch kannst Du damit auch zur Polizei gehen.
      VG
      Christoph
  • Sowa
    Sowa
    am 14.08.2018
    Genau das ist mir auch passiert.
    Bei mir ging es um einen höheren Betrag.
    Vor allem rief der gute man aus England sogar privat bei mir an und macht Druck ohne Ende.
    Betrüger hoch zehn.
    VORSICHT
  • Peter
    Peter
    am 16.06.2018
    Vielen Dank für den Artikel.

    Bin im ersten Moment auf dieses Muster reingefallen, da ich noch nie davon gehört hatte.
    Persönlich hat mich irritiert, das über den e-mail Austausch enorm Druck ausgeübt wird, damit
    der Scheck eingereicht wird. Habe dann im Netz recherchiert und dann dem Absender geschrieben,
    das der Scheck jetzt bei der Polizei ist und eine Anzeige gestartet wurde. Seitdem ist Ruhe.
    Wie kann man nur solchen Leuten beikommen?

    Grüsse
  • Tilman Weber
    Tilman Weber
    am 01.05.2018
    Hallo,

    vielen Dank für Information. Wäre auch beinahe auf eine fast identische Masche reingefallen.
  • Pettofrezza
    Pettofrezza
    am 27.09.2017
    Hallo ich habe heute genau dem Selben Betrüger ein Scheck bekommen mit exakt der selben Masche....
    Nur das es bei mir um 1100€ ging und er ein Scheck mit 4800€ schickte.

    Die Polizei kann wohl nichts machen.

    Bin froh den Artikel hier gefunden zu haben...

    Grüsse

Neuen Kommentar schreiben