Nextcloud: Hostingprobleme beheben

Nextcloud mausert sich dank stetiger Weiterentwicklung und interessanter Plugins - Kalender, Videochat, Optionen für barrierefreies Arbeiten, RSS-Feeds.. -  von einer ursprünglich als Filesharing Plattform konzipierten Software immer mehr zu einer umfangreichen Kollaborationsplattform und kann problemlos als Ersatz für Dropbox, OneDrive und Co verwendet werden. Nachdem Nextcloud selbst gehostet wird, können damit die Anforderungen der DSGVO deutlich einfacher umgesetzt werden.

Je nach Server- bzw. Hostingumgebung können Fehler und Probleme bei der Nutzung auftreten. Diese lassen sich aber in der Regel einfach beheben.

Ungewollte Logouts aus der Weboberfläche

Ungewollte Logouts können die Arbeit mit Weboberfläche von Nextcloud sehr unangenehm machen. Bekannt ist das Problem z.B. beim Hoster Domainfactory. Grund ist, das Nextcloud temporäre Dateien nicht wie vorgesehen schreiben kann. Um das Problem zu umgehen, muss ein Verzeichnis "temp" (o.ä., Name ist egal) angelegt werden. Folgende Zeilen in einer user.ini sorgen dafür, dass es verwendet wird:

sys_temp_dir = /pfad/zum/verzeichnis/nextcloud/temp
session.save_path = /pfad/zum/verzeichnis/nextcloud/temp
upload_tmp_dir = /pfad/zum/verzeichnis/nextcloud/temp

Das Verzeichnis kann - was auch zu empfehlen ist - auch außerhalb des root liegen.

opendir(/tmp): failed to open dir: Permission denied at pfad/nextcloud/lib/private/TempManager.php#

Wenn die Fehlermeldung "opendir(/tmp): failed to open dir: Permission denied at pfad/nextcloud/lib/private/TempManager.php#" im Nextcloud Protokoll auftaucht, kann folgendes Vorgehen helfen:

  1. Ordner "temp" (oder beliebiger anderer Name) anlegen und die Berechtigung 0644 vergeben
  2. In der Datei config.php die Zeile 'tempdirectory' => '/pfad/zum/ordner/nextcloud/temp', einfügen

Jetzt sollte die Fehlermeldung nicht mehr auftauchen. Auch hier empfiehlt es sich, den Ordner außerhalb des root abzulegen.

Zend OPcache can't be temporary enabled (it may be only disabled till the end of request) at Unknown#0

Die Fehlermeldung Zend OPcache can't be temporary enabled (it may be only disabled till the end of request) at Unknown#0 kann drauf hindeuten, dass der opcache doppelt aktiviert wurde. Die vorgeschlagene Konfiguration in der php.ini lautet

opcache.enable = 1
opcache.enable_cli=1
opcache.interned_strings_buffer=8
opcache.max_accelerated_files=10000
opcache.memory_consumption=128
opcache.save_comments=1
opcache.revalidate_freq=1

Ist der opcache bereits an anderer Stelle - z.B. über die Konfiguration des Hostings (vgl. Bild) - aktiv, dann einfach die fett markierte Zeile entfernen.

Kommentare (2)

  • Timo
    Timo
    am 14.09.2020
    Da ist ein Tippfehler:
    opcache.enabel = 1

    es müsste enable heißen, oder?

    Ganz vielen Dank für die tolle Zusammenfassung, war eine große Hilfe!

    LG
    • Christoph
      Christoph
      am 14.09.2020
      Danke für den Hinweis, ist ausgebessert :-)

Write new comment reply